Ernährung

Leider geht der Trend bei vielen Hundebesitzern nicht nur zur „übertriebenen Vermenschlichung“ ihres Tieres, sonder auch zur „maßlosen Überfütterung“ und dies führt wiederum zum Übergewicht der Hunde. Jedes Gramm zu viel, beeinträchtigt nicht nur den allgemeinen Gesundheitszustand des Hundes, sondern schädigt vor allem die Gelenke irreversibel!!! Im günstigsten Fall hilft nur noch eine OP, doch gerade bei Gelenksschäden leidet der Hund sein Leben lang unter starken Schmerzen.
mind service
Um Ihrem Liebling das zu ersparen, reagieren Sie rechtzeitig, stellen Sie seine Ernährung um und machen Sie mit Ihrem Hund ausreichend Bewegung! Der Nährstoffbedarf bei Hunden richtet sich nach Größe, Alter, allgemeinem Gesundheitszustand, ob er kastriert ist oder nicht, ob er viel Bewegung hat oder eher weniger und vieles mehr…

Sie sehen, bei der Ernährung muss man auf Vieles achten, nicht nur „Dose auf“ und rein in die Schüssel!!! Das Angebot für die Hundeernährung scheint grenzenlos zu sein. Das macht es nicht leichter, dem Hund das „richtige“ Futter zu kaufen. Proteine und Fette, Vitamine, Mineralstoffe, Kohlehydrate und Wasser sind die Hauptbestandteile der Ernährung. In der Futtermittelindustrie, wird das Futter durch starkes Erhitzen haltbargemacht. Bei diesem Verfahren werden die natürlichen Inhaltsstoffe zerstört und müssen daher wieder synthetisch zugesetzt werden. Diese synthetischen Stoffe sind der Hauptgrund für die meisten Futtermittelunverträglichkeiten und Allergien.

Bitte achten Sie beim Kauf von fertigem Hundefutter darauf, dass es schonend zubereitet wurde und frei von Konservierungsmittel ist. Auch ist es empfehlenswert getreidefreies Futter zu kaufen. Eine gute Alternative sind die Produkte von “Granatapet”, diese finden Sie demnächst im Shop. Wenn sie auch der Meinung sind, das synthetische Stoffe wie Geschmacksverstärker und Koservisierungsmittel nichts im Hundefutter verloren haben, dann empfehle ich Ihnen B.A.R.F.