B.A.R.F

Was ist „B.A.R.F.“ eigentlich?

Die Abkürzung steht u.a. für „bones and raw foods“.

B.A.R.F. ist der natürlichen Ernährung der Wölfe und Wildhunde nachempfunden. Das heißt ROH! Sowohl Fleisch, Knochen, Obst und Gemüse werden roh verfüttert.
paper online
Mit der Entscheidung Ihre Fütterungsmethode auf B.A.R.F umzustellen, haben Sie, im Gegensatz zu allen konventionellen Futtermitteln, den genauen Überblick, was eigentlich gefüttert wird. Denn eines ist sicher, Getreide ist gewiss nicht das Hauptnahrungsmittel der Fleischfresser. Dennoch nehmen gerade diese einen großen – manchmal auch den größten – Anteil des kommerziell gekauften Hundefutters ein.

Warum B.A.R.F.en?

Wie bereits erwähnt, sind synthetische Stoffe im Futter die Hauptgründe  von allergischen Reaktionen, wie Juckreiz, Unwohlsein oder Nervosität. Auch Verhaltensauffälligkeiten sowie Aggressionen oder Ängstlichkeit lassen sich auf die falsche Ernährung zurückführen.

Die Umstellung zum B.A.R.F.en führt zu einer erheblichen Verbesserung dieser Symptome.

Auch bei übergewichtigen Hunden ist das B.A.R.F.en eine optimale Lösung zur Gewichtsreduktion ohne dass Ihr Hund Hunger leiden muss.

Wie beginnt man mit dem B.A.R.F.en?

Bei einem gesunden, vitalen und erwachsenen Hund heißt die Devise: ganz oder gar nicht.

Bei älteren Hunden oder Hunden mit Problemen des Verdauungstraktes, sollte man schrittweise eine Futterumstellung in Erwägung ziehen.

B.A.R.F.en leicht gemacht

Bei einem Beratungsgespräch beantworte ich Ihnen alle offenen Fragen.

Gerne erstelle ich Ihnen einen Futterplan und gebe Ihnen tolle Rezepte mit nach Hause.